Musicals

Hier finden Sie unsere Musicals der letzten 2 Jahre. Wenn Sie Informationen zu älteren Musicals suchen, gehen Sie bitte ins Archiv.

2017

Peter Pan am 30.09./01.10.2017

Na, könnt ihr Euch noch daran erinnern, wie es wohl war so als Kind? Und Ihr euch nicht vorstellen konntet, jemals zu einem langweiligen Erwachsenen zu mutieren? Wie bitte?? Ihr habt es tatsächlich vergessen! Dann weckt mal schnell Euer Kind in Euch wieder auf und lasst Euch ein auf Wendy, John und Michael, die sich auf Nimmerland mit dem bösen Captain Hook auseinander setzen müssen. Zum Glück gibt es Peter Pan und Tinkerbell und all die Anderen!! 

 

Mitreißende Musik, ein fantastische Bühnenbild und hinreißende Darsteller ließen die Erwachsenen wieder zu Kinder werden.

 

 

Ein heißer Sommer am 07./08.10.2017

Während der Herbst Einzug hielt, heizten die EMA-TEENS die Weststadthalle so richtig auf, denn sie nahmen ihr Publikum mit nach Griechenland. Dort führte Sophie und ihre Mutter Donna eine kleine Taverne, wo sie die Hochzeit von Sophie vorbereiteten. Sophie hätte gern den ihr nicht bekannten Vater dabei. Im Namen ihrer Mutter lädt sie heimlich die drei potenziell infrage kommende Männer ein. Gab es wohl ein Happy End?

 

Den Zuschauer machte dieses Musical auf jeden Fall "happy", denn gesanglich, schauspielerisch und tänzerisch präsentieren sich die TEENS von ihrer besten Seite.

 

Non(n)sens am 30.09./01.10.2017

Auf gings für die EMA-BIGS als Nonnen in das Weststadt-Konvent. Doch wer dachte, die EMA-Nonnen konnten sich mal richtig entspannen - weit gefehlt! Sie musten Geld erwirtschaften, denn eine Fischsuppe - zubreitet von Schwester Julia - lies 52 Schwestern frühzeitig in den Himmel fahren. 48 Nonnen konnten beerdigt werden, für die anderen Vier reichte das Geld nicht mehr aus! Sie wurden erstmal in der Tiefkühltruhe gelagert. Nun suchten die Nonnen nach einer Geldquelle. Sie entschieden sich dafür, eine Benefizveranstaltung auf die Beine zu stellen. Dabei erlebten sie viele lustige Momente. 

 

Die Besucher erlebten in der Weststadthalle Essen mit der Benefiz-Show eine bunte Mischung aus Gesang und Tanz.

 

2016        

Die kleine Meerjungfrau am 18.09.2016        

Wer kennt die Geschichte "Die kleine Meerjungfrau" nicht, in der sich die kleine Meerjungfrau unsterblich in einen Prinzen verliebt und alles tut um sein Herz zu erobern. Die EMA-KIDS haben diese Geschichte mi vielen Tänzen und Liedern und wunderderschönen Kostümen auf die Bühne der Weststadthalle in Essen gebracht. Die beiden Shows waren restlos ausverkauft und die kleinen Schauspieler verzauberten ihr Publikum.

Dreams am 17.09.2016          

In diesem Jahr entwickelte Michael Walta zusammen mit den EMA-TEENS das Musical "Dreams". Und wieder zeigte sich, dass der Spruch "Die Jugend von heute" sehr positiv ausgelegt werden kann. Denn dieses Stück berühte und regte zum Nachdenken an mit Dialogen, Gesang und Tanz zum Thema Medien, Teens und Eltern. Doch es gab auch viele Szenen, die die Bauchmuskeln vor Lachen anregten. Die schauspielerische und gesangliche Leistung war dirket ins Herz treffend!

Glanzlichter am 31.10./01.11.2016           

Ein Jahr Maloche und dann dieser grandiose Auftritt inne Weststadthalle mit dem zweiten Stück für uns Bigs-Damen von Michael Walta! Und de Halle war voll mitte Zuschauer! 
Wat gabet denn zu sehen?
Dat Beate, im Jungbrunnen gehüppelt durch die Liebe zu ihrem neuen Nachbar Scheromme, hat de humpelnde Elli davon überzeucht, sich ne neue Hüfte machen zu lassen. Und Elli sprang nach der Hüft-OP dem Teufel vonne Schippe, der schon mit de Engels anne Himmelstür geklopft hat. "I will survive" sach ich da nur. 
Und Beate muss ja nun wieder Dampf aufem Kessel bekommen für ihren jungen und sportlichen Lover und geht deshalb inne Kur. Und die Diva Melinda landet auch inne Reha statt innem Wellnesshotel. Wo dat doch ihr verblichener Gatte im Testament ganz anders gesacht hat. 
Charlotte braucht auch dringend ne Kur, doch klappt dat auch mit ihrem Mann zuhause, datt der seine Schlüpper findet? Und datt ganze Schöne, wat alles viel zu lang her iss? Kommtet wieder? 
Die Managerin is zuviel auf Achse und hat Rücken. 
So wundert es keinen, dat wa uns alle inne Reha wiedertreffen. Dort is schon Constanze - mit C -, die hin und wech is, als se mitkricht, datt der Professor mal ihre große Liebe war. Lümmilein nenntse den! 
Dat Mariannchen is auch dabei. Bisken wat hat se anne Öhrkes, will aber immer allet wissen. Ja, dat mit de Neugier is zum Glück auch mit über 66 noch lang noch nicht Schluss. Und da is ja auch noch ihre Enkelin, die Liebeskummer hat und nun ihre Omma um Irgendwas, dat bleibt, bittet. Dat hält aunoch in Schuss. 
Und da gibbet dat Maggy! Ne junge Rockerbraut, die et aber schon anne Knochen hat! Genau wie die anderen jungen Hüpper wie de Schessika und de Ulrike. Doch de Schessika hat uns Alten mal verklickert, wat wa eigentlich fürn Glück haben.

Dat is vielleicht ne Zeit inne Reha. Ersma dat mit de gesunde Ernährung. Besonders die Stücksgen Kuchen. Nee, nich außem Frierer. Allet frisch und alle bitte mit Sahne!! 

Turnschwester Gaby hat ganz schön mit uns Spätpubertieren zu tun. Und dann auch noch unser Ausflug inne Disco. Dat war richtig herrlich und wir fühlten uns wie so Dancing Queens. Besonders dat Lied mit dem Bang Bang hattet uns richtich angetan. Super, datt dat Renate doch noch die Kurve gekricht hat und mit tanzen war. Da ham wa se gerettet vor dem Alleinsein aufem Zimmer. 
Und dat Melinda hat so richtich losgelegt und war einfach fabelhaft! Dumm nur, datt dann die Kliniktüren zu waren, als wa wiedda zurückkamen von ne Zappelei. Da klettert doch dat Maggy tatsächlich durch ein Fenster oben und stürzt gewaltich. Dat fand der Prof nich lustich und wollte uns alle rausschmeißen. Wat für ein Skandal! Doch dat Constanze - mit C - hat uns jerettet durch dat neu entflammte wahre Glück mit ihrem Professor Dr. Rosenmeier!

Und de Dörte war die Siegerin! Ers ganz schön traurich wegen Engelbert. Doch dann hatse gemerkt, watse will. Nämlich noch richtich wat erleben mit uns Weibsen. 

Zum Glück hatten wa die besten Therapeuten vonne Welt. Den Jonas Utsch und Kollegen für de Singerei; dat Ramona Kunze für de Bewegung und dat Michael Walta fürn Ablauf der Therapie. Und natürlich die fleißige Biene außem Büro Katja Walta. Ohne die alle wäre die ganze Reha für de Katz gewesen.

Und wir sind schon wiedda fleißich am proben. Für dat nächste Jahr. Inne Weststadthalle.

 

Quelle: Lokalkompass.de